Anti-Rutsch Hundesocken – besserer Halt für deine Fellnase

Socken für den Hund, das ist doch Vermenschlichung. Auf den ersten Blick mag es seltsam erscheinen, deinem Vierbeiner Hundesocken anzuziehen. Es sprechen jedoch einige Gründe dafür, wieso es Sinn machen kann. Welche das sind und worin sich die Modelle unterscheiden, das erfährst du jetzt.

Das sind Anti-Rutsch Hundesocken

Anti-Rutsch Hundesocken sind das, was der Name bereits verspricht: Socken, die durch eine Gummierung das Rutschen auf glattem Boden verhindern. In ähnlicher Form gibt es solche Socken auch für Menschen, bestimmt kennst du sie. Das Gummi unter den Socken sorgt dafür, dass dein Fellfreund auf Parkett, Laminat oder Fliesen einen guten Halt hat. Sie verringern die Gefahr, dass er ausrutscht und sich verletzt. Gerade bei Treppenstufen ist das nicht zu unterschätzen.

Das verwendete Material ist oft eine Mischung aus Baumwolle und Elastan, aber auch Latex, Polyamid und Polyester kommen zum Einsatz. Da nicht jeder Hund gleich große Pfoten hat, gibt es Anti-Rutsch Hundesocken in unterschiedlichen Größen. Meistens geben die Hersteller an, für welche Rasse sich welche Größe eignet. So kannst du vorab gut einschätzen, ob sie deinem Liebling passen werden.

Gründe, warum ein Hund Anti-Rutsch Socken braucht

Ähnlich wie Hundemäntel sollten auch Hundesocken nur dann genutzt werden, wenn sie für deinen tierischen Freund sinnvoll sind und nicht aus rein dekorativen Zwecken.

Ein Grund ist eine Verletzung, bei der die Pfote geschützt werden muss oder durch die dein Hund im Moment keinen sicheren Halt beim Gehen hat.

Anti-Rutsch Hundesocken sind auch empfehlenswert für alte Vierbeiner, die wackelig auf den Beinen werden. Bisher hatte dein Schatz kein Problem mit glatten Oberflächen, doch mit zunehmendem Alter fällt ihm das Laufen darauf womöglich immer schwerer. Meine Hündin Jule hatte als Seniorin ein starkes Zittern in den Hinterbeinen und dadurch sind ihr im Stehen die Pfoten ständig weggerutscht. Die Socken waren für sie eine große Erleichterung.

Ratsam sind sie zudem für Hunde mit Arthrose, Rücken- oder Gelenkschmerzen. Sie erleichtern nicht nur das Laufen, sondern auch das Aufstehen und Hinlegen. Wenn dein Liebling unter Schmerzen leidet, fällt ihm das Bewegen mit solchen Socken leichter.

Und dann sind da noch zwei Felle, bei denen ich die Socken empfehle.

  1. Zum einen Welpen, denn diese laufen häufig noch so tapsig, dass ihnen glatter Untergrund Schwierigkeiten bereitet. Gleichzeitig schützen die Socken empfindliche Böden sowie Möbel vor Kratzspuren.
  2. Hunde, die Angst vor glatten Oberflächen haben. Das kann Vierbeiner jeden Alters betreffen. Ich erlebe es oft bei Hunden aus dem Tierschutz, die noch kein häusliches Umfeld kennen. Für sie kann ein rutschiger Boden so bedrohlich wirken, dass sie keinen Schritt darauf laufen wollen. Mit den Socken hilfst du deinem Fellfreund, seine Angst abzubauen und Sicherheit zu gewinnen.

Welche Arten von Anti-Rutsch Socken gibt es?

Wenn du online nach Hundesocken suchst, bekommst du meistens auch Hundeschuhe angezeigt. Der Unterschied liegt darin, dass die Schuhe für innen und außen gedacht sind. Somit müssen sie widerstandsfähiger als Hundesocken sein. Als Material werden oft Neopren oder Softshell genutzt.

Hundeschuhe kommen zum Beispiel infrage, wenn dein Hund eine Verletzung an der Pfote hat und diese auch draußen geschützt werden muss. Sie machen aber auch bei hohen Temperaturen Sinn, wenn der Asphalt zum Laufen zu heiß ist. Im Winter schützen sie die Pfoten vor Streusalz und der Kälte.

Hundeschuhe werden meistens durch einen Klettverschluss geschlossen, damit sie nicht verrutschen. Es gibt aber auch Modelle mit Reißverschluss. Bei ihnen musst du aufpassen, dass sich das Fell deines Lieblings nicht darin verfängt. Hast du einen langhaarigen Hund, rate ich dir eher zu einem Schuh mit Klettverschluss.

Bei der Wahl von Hundeschuhen ist es auch wichtig, dass du die Jahreszeit berücksichtigst. Es gibt gefütterte Schuhe für den Winter sowie dünnere Modelle für die warmen Monate. Wähle am besten eines, das atmungsaktiv ist und eine rutschfeste Sohle hat.

So findest du die richtige Größe

Wie bei deinen eigenen Schuhen ist es auch für die deines Hundes wichtig, dass sie passen. Sind zu eng, kann es zu Druckstellen kommen. Sind sie zu groß, können sie deinen Schatz beim Laufen beeinträchtigen. Bedenke bei der Auswahl, dass die Vorderpfoten häufig etwas größer als die hinteren sind. Da Hundeschuhe paarweise angeboten werden, kannst du für vorne und hinten andere Größen wählen. Praktisch ist es, wenn du verschiedene Modelle in einem Geschäft anprobieren kannst.

So gewöhnst du deinen Hund an Anti-Rutsch Hundesocken

Einfach anziehen und los? So einfach geht es meistens nicht. Viele Hunde laufen mit den ungewohnten Dingern an den Pfoten wie ein Storch im Salat. Sie versuchen, die Socken wieder auszuziehen oder machen mit ihnen keinen einzigen Schritt.

Mein Tipp: Bitte lache deinen Liebling nicht aus, auch wenn es noch so lustig aussehen sollte. Er spürt deine Stimmung und dein Lachen kann ihn zusätzlich verunsichern. Versetze dich stattdessen in seine Lage und sei verständnisvoll mit ihm.

Zu Beginn belohnst du deinen tierischen Freund nur dafür, dass du seine Pfoten berühren und in die Hand nehmen darfst. Das ist vielen Hunden unangenehm, daher solltest du dir dafür Zeit nehmen. Im nächsten Schritt zeigst du ihm die Hundesocken, lässt ihn daran schnuppern und belohnst ihn für sein Interesse. Die Socken sollten für ihn positiv verknüpft sein.

Erst dann ziehst du ihm einen Socken an, direkt wieder aus und gibst ein Leckerlie. Wenn das gut funktioniert, kannst du den zweiten Socken dazunehmen. Lasse ihn ein paar Schritte in der Wohnung damit gehen und sei großzügig mit Belohnungen. Diese Vorgehensweise kann schnell funktionieren, aber auch ein paar Tage dauern.

Soll er Hundeschuhe tragen? Dann sollte er diese am besten erst einmal zu Hause einlaufen, bevor ihr damit hinausgeht.

Gelenke Quiz
Gelenke Quiz

Anti-Rutsch Hundesocken: Sinn oder Unsinn?

Nicht jeder Hund braucht Anti-Rutsch Socken. Gleichzeitig gibt es zahlreiche Vierbeiner, für die sie eine Hilfe und Erleichterung darstellen. Damit sich dein tierischer Freund damit wohlfühlt, braucht er eine geduldige Gewöhnung daran. Achte beim Kauf darauf, dass sie ihm gut passen und bequem sind. Dein Liebling wird es dir danken.

Welche Erfahrungen hast du mit Anti-Rutsch Hundesocken gemacht? Teile sie gerne mit uns in den Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert