Arthrose beim Hund

Wenn deine Fellnase unter Arthrose leidet, dann hat sie starke Schmerzen. Arthrose beim Hund äußert sich häufig durch schlechtes Aufstehen, Humpeln oder weniger Lebensfreude. Doch es gibt Möglichkeiten, wie du deinem lieben Hund wieder mehr Lebensfreude schenken kannst

Arthrose beim Hund
Bei Arthrose hat dein lieber Hund starke Schmerzen

Was ist Arthrose und wie entsteht es?

Als Arthrose bezeichnet man den Schwund von Knorpel zwischen den Gelenken. Der Knorpel befindet sich zwischen den Knochen und dient als Stoßdämpfer. Wenn sich der Knorpel zurückbildet oder nicht mehr existiert, dann reibt Knochen auf Knochen. Dein lieber Hund hat dann starke Schmerzen und bewegt sich nur noch sehr ungern. Wenn die Probleme nicht therapiert werden, werden die Probleme immer größer.

Arthrose beim Hund ist häufig eine Folge von Überzüchtung. Es kann aber jeden Hund treffen und entsteht auch durch Fehlbelastungen, Verletzungen, Krankheiten oder Übergewicht. Auch sehr junge Hunde leiden unter Arthrose. Es ist ein Mythos zu glauben, dass nur alte Fellnasen davon betroffen sind.

Mangelnde Bewegung ist häufig auch ein Grund, warum sich der Knorpel abbaut. Dein lieber Hund benötigt Bewegung, um die wichtige Gelenkflüssigkeit herzustellen. Halte deine Fellnase also unbedingt in Bewegung, auch wenn sie bereits unter Arthrose leidet.

So erkennst du Arthrose

Arthrose bei deiner Fellnase kannst du häufig daran erkennen, dass dein Hund nicht mehr so agil ist, wie er schon war. Dein treuer Begleiter steht vielleicht schlecht auf oder humpelt. Vielleicht jault er auch, wenn du ihn an seinen Gelenken berührst oder er leckt sich sehr häufig. Es gibt viele Anzeichen, an denen du erkennst, ob dein lieber Hund Schmerzen hat.

Um herauszufinden, ob dein lieber Hund wirklich Artrose hat, musst du ihn beim Tierarzt untersuchen lassen. Der Tierarzt tastet deine Fellnase ab und macht ein Röntgenbild. Falls es nicht eindeutig ist, können weitere Untersuchen durchgeführt werden. Dazu zählt z.B. Ultraschall, Gelenkspiegelung, Computertomografie (CT) oder Magnet-Resonanz-Therapie (MRT).

Es ist aber wichtig zu wissen, dass dein lieber Hund seine Schmerzen vor dir versteckt. Wenn du also schon eine kleine Vermutung hast, dass es deiner Fellnase nicht gut geht, dann solltest du mit ihr zum Tierarzt gehen.

Außerdem ist Arthrose eine Erkrankung von jungen Hunden, die leider erst im Alter erkannt wird. Das liegt auch daran, dass Hunde ihre Schmerzen erst zeigen, wenn es wirklich nicht mehr geht. Die Probleme entstehen meistens in der Jugend aber werden erst im Alter erkannt, wenn es deine Fellnase nicht mehr aushält. Gehe also lieber einmal mehr zum Tierarzt und investiere in Vorsorge, damit sich dein lieber Hund nachhaltig gut fühlt.

So kannst du die Lebensqualität deines Lieblings steigern

Schmerzmittel

Wenn dein lieber Hund eine fortgeschrittene Arthrose hat, dann geht es vor allem darum, seine Lebensqualität wieder zu steigern. Keine Fellnase sollte Schmerzen haben und deshalb ist es ganz wichtig, dass du hier aktiv wirst. Der Tierarzt wird deinem Liebling Schmerzmittel verschreiben, damit dein Schatz keine Schmerzen mehr haben muss. Auch wenn Schmerzmittel Nebenwirkungen haben können, sollte das im fortgeschrittenen Stadium von Arthrose keine Rolle mehr spielen. Denn ein Leben mit Schmerzen ist kein lebenswertes Hundeleben. Deshalb ist es absolut ok und notwendig, deinem Liebling die Schmerzen mit Schmerzmitteln zu nehmen.

Bitte füttere deinem lieben Hund aber niemals Schmerzmittel auf eigene Faust, sondern sprich das immer mit deinem Tierarzt ab. Ansonsten kann es sein, dass du deiner Fellnase aus Versehen weiter schadest.

Sobald dein Liebling wieder besser eingestellt ist, sollten weitere Maßnahmen erfolgen. Damit schaffst du es vielleicht langfristig, die Schmerzmittel zu reduzieren und die Lebensfreude dennoch zu erhalten.

Natürliche Ergänzungen

Auch natürliche Ergänzungen sollten bei deiner Fellnase nicht fehlen. Die Ergänzungen sollten nicht die einzige Unterstützung sein aber können die Therapie auf jeden Fall gut ergänzen. Am besten eignen sich hier Ergänzungen mit Grünlippmuscheln und MSM sowie Fischöl aus nachhaltigem Wildfang. Viel hilft hier aber nicht immer viel und es ist ganz wichtig, dass du auf eine gute Qualität, Natürlichkeit und die Schadstoffanalyse achtest. Viele günstigen Ergänzungen stecken leider auch voller Abfälle und Füllstoffe, die deinem lieben Hund nichts bringen sondern ihm eher schaden können. Investiere also lieber in hochwertige Ergänzungen, damit sich deine Fellnase auch wirklich gut fühlt.

Gelenke Quiz
Gelenke Quiz

Abnehmen

Sollte deine Fellnase übergewichtig sein, muss das Gewicht unbedingt runter. Seine Gelenke sind sowieso schon sehr belastet und jedes extra Gramm, sorgt hier für noch mehr Schmerzen. Dein lieber Hund muss daher unbedingt abnehmen. Am sinnvollsten ist es, dass du mit einem Tierarzt einen Plan machst, wie dein lieber Hund abnehmen kann. Damit erzielt ihr schneller Erfolge und deinem Liebling geht es früher besser.

Physiotherapie und Muskelaufbau

Du solltest mit deinem treuen Begleiter regelmäßig zur Physiotherapeutin gehen. Deiner Fellnase wird das sehr gut tun, denn dabei werden Verspannungen gelöst und Muskeln aufgebaut. Die Muskulatur deines lieben Hundes kannst du auch mit Übungen für zu Hause aufbauen. Wichtig ist aber dennoch, dass du dich mit einem Physio austauschst, da dieser deinen Liebling noch gezielter unterstützen kann.

In der wärmeren Jahreszeit solltest du deinen Liebling auch regelmäßig schwimmen lassen. Schwimmen ist sehr gelenkschonend und baut die Muskulatur deiner Fellnase auf. Dadurch kann er sich austoben, ohne seine Gelenke zu belasten.

Hilfreiche Alltagshelfer

Damit dein lieber Hund ein angenehmes Hundeleben haben kann, kannst du ihm seinen Alltag einfacher gestalten. Eine Möglichkeit dafür ist, dass du ihm eine angenehme Schlafmöglichkeit anbietest wie z.B. ein orthopädisches Hundebett. Außerdem solltest du deinen Liebling beim Treppenlaufen unterstützen, damit dein lieber Hund keine Schmerzen beim Hochlaufen haben muss. Auch das Einsteigen ins Auto kannst du durch Hunderampen oder Hundetreppen für deinen Schatz vereinfachen.

Damit sich dein lieber Hund gut fühlt, solltest du auch auf das passende Hundegeschirr bei Arthrose achten.

Bewegung und Kopfarbeit

Auch wenn dein lieber Hund beim Bewegen Schmerzen hat, ist es dennoch sehr wichtig, dass du ihn in Bewegung hältst. Denn sein Gelenkknorpel benötigt Bewegung, damit er sich nicht komplett abbaut. Halte deinen Liebling daher in Bewegung, auch wenn es nur kurze Gassi Runden sind.

Sollte dein Liebling nicht ausgelastet sein, weil er sich nicht genug bewegen kann, dann ist auch Kopf- und Nasenarbeit eine sehr gute Idee. Das lastet deinen Liebling aus und fordert ihn mental. Somit kannst du deine Fellnase fast ohne Bewegung auslasten.

Welche Erfahrungen hast du mit Arthrose bei deiner Fellnase gemacht? Erzähl uns davon in den Kommentaren!

Gibt es einen Hundebesitzer, der sich nicht wünscht, dass es seiner Fellnase gut geht?

Steht dein lieber Hund schlecht auf oder humpelt beim Laufen? Oder möchtest du, dass deine Fellnase noch lange fit und agil bleibt?

GelenkFit 175g Dose

Mit dem Dog-Native GelenkFit schenkst du deinem lieben Hund wieder Spaß beim Toben, leichteres Aufstehen und besseres Laufen, ohne zu humpeln!

Steigere die Lebensfreude deiner Fellnase und sorge dafür, dass sich dein Schatz noch lange gut fühlt. Sodass dein treuer Begleiter noch viele Jahre bei dir bleiben kann!

Jetzt in Bewegungsfreude investieren

Das sagen unsere Kunden

Meine Omi ist wieder richtig frech und spielt mit unserer großen wie Irre, muss jetzt schon hin und wieder mal die beiden bremsen. Vielen Dank für die nette Beratung und die tollen Videos

Sabine Döring

Nach nur 4 Wochen kann ich bereits sehr große Verbesserungen beim Laufen, beim Aufstehen und in ihrer allgemeinen Gemütslage erkennen. Ylvi ist nun wieder eine fröhliche 8jährige Entlebucher Sennenhündin

Simone Hanke

Schade dass ich dieses Produkt nicht schon früher entdeckt habe. Auch Freunde merken den Erfolg und begrüßen meine Hündin mit den überraschten Worten: Wow Amy! So kenn ich dich ja gar nicht. Wie ein junger Hund 😀

Verena Wörister
Jetzt in Bewegungsfreude investieren

3 Kommentare zu “Arthrose beim Hund

    • Philipp von Dog-Native sagt:

      Hallo Monika,
      danke für deinen Kommentar.

      Ja, du kannst das GelenkFit deinem lieben Hund auch füttern, wenn er noch fit und agil ist.
      So wie du mir die Probleme deines lieben Sam beschrieben hast, würde ich dir die Fütterung auf jeden Fall empfehlen.

      Klicke jetzt hier, um deinen lieben Sam zu stärken:
      https://dog-native.de/shop/gelenkfit-fuer-hunde/
      Melde dich gerne bei weiteren Frage!

      Gesunder Hund, glücklicher Mensch!

      Viele Grüße,
      Philipp von Dog-Native

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.