Grünlippmuschel beim Hund – so musst Du dosieren!

Die Grünlippmuschel ist eine Muschel, die schon seit über tausenden Jahren von den Ureinwohnern Neuseelands als Nahrungsmittel und für medizinische Zwecke verwendet wird. Die sogenannten Maoris schwören darauf, dass der Verzehr der Grünlippmuschel das Leben verlängert und zu einem besseren Allgemeinzustand führt. Doch was hat das mit Deinem Hund zu tun?

Herkunft der Grünlippmuschel

Grünlippmuschel beim Hund
Neuseeland: Heimat der Grünlippmuschel

Die Grünlippmuschel wächst nur in den Küstenregionen Neuseelands, in unberührten Gewässern der Marlborough Sounds und des Hauraki-Golfes. Diese Gewässer sind bekannt für ihre Reinheit und hohe Wasserqualität. Dadurch ist die Grünlippmuschel keinen giftigten Stoffen oder Abfällen ausgesetzt. Außerdem ist es verboten, Pestizide bei der Zucht einzusetzen.

Anbau der Grünlippmuschel

Die Grünlippmuschel ist in Neuseeland eine geschützte Art. Es dürfen somit nicht zu viele Wildfänge gemacht werden. Die Muschelbänke sind nämlich ein wichtiger Faktor im ökologischen Küstensystem. Daher werden immer mehr Grünlippmuscheln gezüchtet.

Optimaler Zeitpunkt für die Zucht ist im Juni und Juli. Zu dieser Zeit legen weibliche Grünlippmuscheln Millionen von Eiern ab, welche durch die männlichen Grünlippmuscheln befruchtet werden. Sobald die Larven aus den Eiern geschlüpft sind, werden sie an senkrecht stehenden Tauen angesiedelt. An den Tauen wachsen die Larven etwa drei bis fünf Wochen. Nach dieser Zeit verbringen sie weitere Wochen freischwimmend in natürlicher Meeresumgebung. Nach circa 1 ½ Jahren erreichen die Grünlippmuscheln eine Größe von 10 bis 25 cm und können geerntet werden.

Jährlich stehen etwa 60.000 Tonnen Grünlippmuschel zum Export zur Verfügung. 10 Prozent davon wird in der Pharmaindustrie als Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Der Rest der Grünlippmuscheln dient zu kulinarischen Zwecken. Sie steht nämlich auf dem Speiseplan vieler Gastronomiebetriebe und Privatverbraucher.

Weiterverarbeitung der Grünlippmuschel

Nach der Ernte werden die Grünlippmuscheln von ihrer Schale befreit, sodass nur noch das Muschelfleisch vorhanden ist. Als Grundlage für die Weiterverarbeitung zu Pulver oder Kapseln dient der Grünlippmuschelextrakt. Dieser Extrakt wird aus der Keimdrüse der Muschel gewonnen. Die frisch geernteten Muscheln werden, nachdem die Schale entfernt wurde, gefriergetrocknet. Durch den schonenden Vorgang des Gefriertrocknens und Weiterverarbeitung bei kalten Temperaturen, bleiben alle wichtigen Nährstoffe der Grünlippmuschel erhalten.

Nach dem Trocknen, wird die Masse zu Pulver vermahlen. Vor dem Vermahlen wird das Grünlippmuschelextrakt nach Chargen auf Umweltgifte und Schwermetalle geprüft, da Muscheln Meerwasser filtern und sich dadurch Schadstoffe und Schwermetalle anreichern können. Die Küstengewässer Neuseelands, in denen die Grünlippmuscheln gezüchtet werden, gehören zwar zu den saubersten weltweit. Dennoch sind zusätzliche Tests sinnvoll, um die Qualität der Muschelprodukte sicherzustellen. Das Pulver wird anschließend weltweit exportiert und weiterverarbeitet.

Anwendung von Grünlippmuschel beim Hund

Die Grünlippmuschel kann in der Wachstums- und Entwicklungsphase sowie im Alter Deines Hundes eingesetzt werden. Es ist für jeden Hund geeignet, denn es ist ein Naturprodukt.

Inhaltsstoffe der Grünlippmuschel beim Hund

Die Grünlippmuschel besteht aus Mineralstoffen, Spurenelementen, Lyprinol, Antioxidantien, Proteinen und Glykosaminoglykanen.

Lyprinol kommt ausschließlich in der Grünlippmuschel vor. Lyprinol enthält insgesamt 12 verschiedene Omega-3-Fettsäuren.

Nebenwirkungen von Grünlippmuschel beim Hund

Da es sich bei der Grünlippmuschel um ein reines Naturprodukt handelt, kommt es damit selten zu Nebenwirkungen.

Das Grünlippmuschelextrakt ist für Hunde geeignet, welche nicht an einer Fisch- und/oder Muschelallergie leiden. Ansonsten kann es zu allergischen Reaktionen führen. Auch sollte das Grünlippmuschelextrakt nicht zu hoch dosiert werden. Überdosierung macht sich durch Übelkeit, Erbrechen, Magenschmerzen und Durchfall erkennbar.

Dosierung des Grünlippmuschelextrakt

Grünlippmuschelextrakt muss dauerhaft eingenommen werden. Der Körper des Hundes muss sich aber oft erst an das Extrakt gewöhnen.

Die Dosis hängt dabei von der Größe des Hundes ab. Wir empfehlen 1-2 Gramm pro 10 Kilogramm Körpergewicht pro Tag.

Gutes Grünlippmuschelpulver erkennen

Nicht-entfettete Grünlippmuschel (Perna Canaliculus) ist zu empfehlen. Dabei wird das ganze Muschelfleisch verarbeitet, welcher einen hohen Omega-3-Fettsäure-Anteil enthält. Je höher der Fettgehalt, desto hochwertiger das Produkt.

Auch der Gehalt der Glykosaminoglykane im Grünlippmuschelpulver spielt eine große Rolle. Optimal sind 2% – 4%. Je höher, desto besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.